Literatur zum Risiko der Entwicklung von Mundkrebs nach bukkalen Schleimhauttraumata

Zusammenfassung: Obwohl das Risiko der Entwicklung von Mundkrebs nach großflächigen Verletzungen der Mundschleimhaut nie untersucht wurde, legen die folgenden Publikationen eine kausale Beziehung nahe. Das Herausschneiden größerer Anteile nativer Mundschleimhaut für die Urethroplastie kann zu Wundheilungsstörungen, Narbenbildung und Kontrakturen der Mundhöhle und des Mundes führen. Der grundsätzliche Zusammenhang zwischen Wundheilungsstörungen und Krebsentwicklung ist bekannt. Chronische…

Weltweit einmaliges Verfahren – Zelltransplantat zur Rekonstruktion der Harnröhre entwickelt

In Deutschland werden jährlich ungefähr 40.000 operative Eingriffe wegen einer Harnröhrenenge durchgeführt. Der Gewebeersatz mittels autologer Zelltransplantation könnte eine Alternative zu herkömmlichen Methoden liefern. Prof. Dr. Dirk Fahlenkamp, Chefarzt der Urologischen Klinik an den Zeisigwaldkliniken Bethanien Chemnitz, erläutert im Gespräch mit dem Wirtschaftsjournal, was es damit auf sich hat.